|

Radioaktives Iod in Tokyoter Trinkwasser gefährlich für Babys

japanisches Baby

Babys und kleine Kinder sollten derzeit kein Leitungswasser in Tokyo trinken

TOKYO (2yen) – Die Tokyoter Behörden warnten am Mittwoch die Bevölkerung, dass Babys und Kleinkinder kein Leitungswasser trinken sollten. Aufgrund des Reaktorunglücks im AKW Fukushima wurde radioaktives Iod im Tokyoter Trinkwasser gefunden. Die Menge des radioaktiven Iods übersteigt die zulässige Menge und kann bei Babys und Kleinkindern gesundheitliche Probleme hervorrufen.

Das Trinkwasser ist in allen 23 Bezirken von Tokyo sowie in den fünf umliegenden Städten, Musashino, Mitaka, Machida, Tama and Inagi, radioaktiv belastet. Anwohner sollten hier ihre Kinder kein Leitungswasser trinken lassen.

Laut der Regierung wurden 210 Becquerel radioaktives Iod pro Kilogramm Wasser gemessen. Der zulässige Höchstwert liegt bei 100 Becquerel für kleine Kinder. Für Erwachsene gilt ein Limit von 300 Becquerel.

Laut eines Regierungsbeamten ist es jedoch kein Problem, das Wasser zu trinken, wenn es keinen Ersatz gibt, da sich gesundheitliche Schäden erst entwickeln, wenn über eine sehr lange Zeit radioaktiv belastetes Wasser getrunken wird.

Chefkabinettssekretär Yukio Edano rief die Bevölkerung dazu auf, Ruhe zu bewahren und Hamsterkäufe von Wasser zu vermeiden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kurz-URL: http://2yen.net/?p=650

Gepostet von Marc am Mar 23 2011. Abgelegt unter National. Du kannst allen Antworten zu diesem Beitrag folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Antwort oder einen Trackback auf diesen Artikel hinterlassen

Antworten

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Kürzlich kommentiert

  • hilde: wenn hachiko von seinem herrchen gesehen hätte dann wäre er auf dem friedhof und hätte dort gewartet
  • saar: hachiko schöner film wer ihn zum ersten mal sieht bitte taschentücher bereithalten ein mensch würde niemals...
  • Vera Bergagnin: Oh,ja! Auch ich bin sehr betroffen und freue mich diese Seite , zwar spät aber eben gefunden zu haben...
  • Gerald: Unglaublich berührender Film. Der Hund hat nur eines zu verschenken und das ist sein Herz! Wir leben mit...
  • h.peter: der film ging mehr sehr sehr nahe und hatte noch nie solch einen film gesehen der sich in wirklichkeit...