|

Vom Maidcafé ins Parkhaus – Maid Parking

Maid Parking in Osaka

Maid Parking in Osaka

OSAKA (2yen) – Ein findiger Betreiber eines Parkhauses in Osaka sorgt neuerdings für Kundschaft, indem er seine Mitarbeiterinnen in Dienstmagd-Kostüme steckt. Das Parkhaus namens Moeria befindet sich im Stadtteil Nipponbashi in Osaka, welcher mit seinen Elektronikgeschäften, Comicläden und Spielhallen als das Pendant zum Tokyoter Stadtteil Akihabara gilt.

Ähnlich wie in den allseits bekannten “Maid Cafés”, werden die Kunden im Parkhaus von jungen Mädchen im französischen Zimmermädchen-Outfit, bestehend aus Minirock und Schürze, mit den Worten “Willkommen zu Hause, Gebieter” begrüßt.

Die Firma, welche hinter dem Parkhaus steht, Park Queen Co., stellte für dieses Projekt Mädchen ein, die bereits früher in einem Maid Café gearbeitet haben bzw. die Interesse daran zeigten in einem solchen zu arbeiten. Aufgrund des großen Angebots an Parkmöglichkeiten in Osaka musste der Betreiber mit einer besonderen Idee aufwarten um neue Kunden zu gewinnen.

‘‘Unser Verkaufsargument ist, dass unsere Kunden mit den Mädchen sprechen können. Wir wollten eine Parkmöglichkeit erschaffen, die Kunden unbedingt ausprobieren wollen.”, sagt Hiroshi Ogi, ein Mitarbeiter der Firma.

An Wochentagen arbeiten ein bis zwei Dienstmädchen im Parkhaus, an Wochenenden drei bis vier. Wenn sich das Kundenaufkommen in Grenzen hält, so kann man sich auch die Fenster putzen lassen oder einen Tee bestellen.

“Da wir draußen stehen, ist es körperlich anstrengend, aber die Kunden geben mir Snacks und Heizkissen für die Jackentasche.”, sagt Aika, eines der Dienstmädchen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kurz-URL: http://2yen.net/?p=560

Gepostet von Hiro am Mar 10 2011. Abgelegt unter Lifestyle. Du kannst allen Antworten zu diesem Beitrag folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Antwort oder einen Trackback auf diesen Artikel hinterlassen

Antworten

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Kürzlich kommentiert

  • hilde: wenn hachiko von seinem herrchen gesehen hätte dann wäre er auf dem friedhof und hätte dort gewartet
  • saar: hachiko schöner film wer ihn zum ersten mal sieht bitte taschentücher bereithalten ein mensch würde niemals...
  • Vera Bergagnin: Oh,ja! Auch ich bin sehr betroffen und freue mich diese Seite , zwar spät aber eben gefunden zu haben...
  • Gerald: Unglaublich berührender Film. Der Hund hat nur eines zu verschenken und das ist sein Herz! Wir leben mit...
  • h.peter: der film ging mehr sehr sehr nahe und hatte noch nie solch einen film gesehen der sich in wirklichkeit...